Herr Lutz 300 dpi3

ICH BIN

Henning O. Lutz.

Experte für Kommunikation und Veränderung.

Und Ihr Lotse in schwierigem Fahrwasser.

ICH HELFE Ihnen dabei, ein selbstbestimmtes Leben zu führen.
Und mehr Lebensfreude zu haben.

ICH ERINNERE mich noch gut daran, dass ich in den ersten Jahren meiner beruflichen Tätigkeit oft unzufrieden war. Weil im Gespräch mit anderen sich schlechte Gefühle einstellten. Das Erkennen, dass ich "es nicht rüberbringen" kann. Nicht verstanden werde. ES HAT einige Jahre gedauert, bis ich verstanden habe, dass man nicht nicht kommunizieren kann. Und das es Regeln gibt, wie wir kommunizieren. Je mehr ich diese Regeln angewendet habe, desto weniger wurden die Situationen von Ärger und Stress. 

Wenn ich das lernen konnte, können Sie das auch.

Alles, was Sie dazu brauchen, ist die Bereitschaft zur Veränderung. Den Mut, Neues auszuprobieren. Und eine gelegentliche Erinnerung an das Dranbleiben. Wenn Sie möchten, nennen Sie es den sprichwörtlichen Tritt in den Hintern. In meinen Blog Artikeln, E-Books und Workshops zeige ich Ihnen, wie Sie präziser und besser kommunizieren können. Egal, ob im beruflichen oder privaten Bereich. Und Sie erfahren, welche Schritte Sie gehen können zu einem selbstbestimmten Leben. Das Ihr eigenes ist - und nicht das eines anderen Menschen.

Die Kunst richtig miteinander zu kommunizieren ist wie laufen lernen.
Man fällt so oft auf die Nase bis man liebevoll an der Hand genommen wird.
Wilma Eudenbach (*1959), deutsche Publizistin

Man sieht die Blumen welken und die Blätter fallen,
aber man sieht auch Früchte reifen und neue Knospen keimen.
Das Leben gehört den Lebendigen an,
und wer lebt, muss auf Wechsel gefasst sein.
Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), Wilhelm Meisters Wanderjahre

MEINE REISE

vom Arbeitstier hin zu einem selbstbestimmten Leben. Mit viel guten Gefühlen.
Herr Lutz 300 dpi1
ICH BIN sehr dankbar dafür, dass ich sehr gute Startbedingungen im Leben hatte. Nestwärme, Aufgeschlossenheit und eine gute Portion Optimismus sind Teil meines Lebens. Und so ist mir es mir leicht gefallen, mein Hobby zum Beruf zu machen. Beruf im Sinne von Berufung. Seit mehr als drei Jahrzehnten ist die "Computerei" Grundlage meiner Arbeit.
DOCH DAS ist nur die eine Seite. Die andere: Konflikte. Die Flucht vor anderen und manchmal auch vor mir selbst,  die Frage nach dem Warum. Was auch dazu gehört: Die Erkenntnis, das Krisen Chancen sind. Geschenke, die wir zu Veränderung und Entwicklung nutzen können. Und das Kommunikation bei all diesem die entscheidende Rolle spielt.
friends-1209740
DER BEGINN meines dritten Lebensjahrzehnts hielt so ein Geschenk für mich bereit: Die Erfahrung, dass ich durch meine Einstellung einen entscheidenden Einfluss darauf habe, ob Kommunikation gut oder schlecht funktioniert. Für mich ist Teil dieser Einstellung, das meine ungeteilte Aufmerksamkeit dem Gegenüber gehört. Das alle Antennen auf Empfang gestellt und alle Sinne wach sind.
DIE GESETZMÄßIGKEITEN der Kommunikation kamen durch das Machen zu mir. Über die Erfahrung, was funktioniert - und was nicht. Erst heute - in meinem sechsten Lebensjahrzehnt, viele Bücher und Workshops später - bin ich mit den Gesetzen guter Kommunikation vertraut. Wende sie jeden Tag an und gebe sie weiter.
SEIT MEHR als zehn Jahren leite ich Programme und Projekte oder bin als Architekt in führender Rolle engagiert. Dabei geht es um Menschen und die Art, wie sie arbeiten. Das Verstehen, was sie umtreibt und welche Ängste sie haben. Und welche Folgen die geplanten Veränderungen haben.
DIE VIELEN Gespräche brachten sehr wertvolle Erfahrungen. Vor allem diese: Ein Erfolgsfaktor für das Gelingen von Veränderung ist Vertrauen. Das Gefühl, Teil eines Größeren zu sein. Die Gewissheit, das mein eigener Beitrag wertgeschätzt wird. Und das meine Bedenken ernst genommen werden.
time-for-a-change-2015164
sea-2412596
HEUTE VERNEIGE ich mich vor all den vielen Menschen, von denen ich gelernt habe. Und bin dankbar, das ich so vielen Menschen eine helfende Hand reichen konnte. Durch einfühlsame Gespräche, das Weitergeben von Erfahrungen. Aber auch das Vermitteln, wie Kommunikation und Veränderung funktioniert. Dies alles macht für mich Lebensfreude aus.
MICH TREIBT die Gewissheit an, das wir die Welt zu einem besseren Ort machen können. Wenn wir uns verändern, Neues wagen, ausgetretene Pfade verlassen. Besonders berührt hat mich das Lebenswerk von Maria Montessori. Ihre Leitspruch Hilf mir, es selbst zu tun ist mein Antrieb. Und der Maßstab, an dem ich mich in meiner Arbeit messen lasse.